Aktuelles

Zurzeit wird unsere Website überarbeitet, deswegen sind zeitweise nicht alle Informationen verfügbar. Wir bitten um Verständnis. 


Waldaltar und Blaue Wunder



 

 

Offene Aktionstage am 02. und 03.10.2022

Am 02.10.22 ist unser nächster offener Aktionstag.

Am Erntedankfest möchten wir anlässlich unserer aktuellen Ausstellung einen Waldaltar bauen. Alle kleinen und großen interessierten Besucher*innen sind dazu herzlich eingeladen mitzubauen. Gerne können auch Materialien und eigene Fundstücke mitgebracht werden, um diese in den Altar einzubauen.

Am 03.10. haben wir eine besondere Veranstaltung: wir nehmen Teil am bundesweiten Aktionstag „Türen auf mit der Maus“ (Eine Veranstaltung der Sendung mit der Maus). Unter dem Motto „Spannende Verbindungen“ öffnen Unternehmen, Werkstätten, Fabriken, Museen und andere Institutionen, die für Verbindungen sorgen, ihre Türen.

Wir als kleines Aktivmuseum zeigen die Technik der Cyanotypie. Das ist ein altes, einfaches fotografisches Verfahren, bei dem Papier, eine chemische Lösung und die Sonne miteinander in Verbindung treten. Wie das geht? Kommt vorbei! Wir zeigen es und jede*r kann seine eigenen Cyanotypien gestalten!

In unserer aktuellen Ausstellung „Siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht?“ sind viele Cyanotypien von Pflanzen und Tieren ausgestellt bzw. als Illustrationen zu finden. Die Ausstellung läuft noch bis am 30.10.22.


„Siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht?“

10.07.-30.10. 2022 geöffnet jeweils Donnerstag und Freitag von 14-16 Uhr

Weitere Öffnungszeiten nach Absprache möglich.

 

Vielleicht ist es ein rein menschliches Phänomen, dass wir aus Liebe zum Detail das „Große Ganze“ völlig übersehen.
Ist es verwegen zu behaupten das wir zum Wald, unserem innigsten Ort der Sehnsucht, den Kontakt verloren haben?
Das vor lauter Pragmatismus (der Wald als Holzlieferant, als Jagdrevier, als Erholungsort für sportliche und meditative Aktivitäten) das Geheimnisvolle, erdrückend und entzückende Schöne, uns verborgen bleibt?
Wissenschaft und Forschung sind sich einig:
Der Wald ist mehr als eine Ansammlung von Bäumen.
Er ist ein riesiger Organismus, eine vielfältige Gemeinschaft aus Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen, die miteinander leben und kommunizieren.
Finden wir Menschen wieder einen Zugang zum Organismus Wald?

 

Sieben Künstler*innen haben sich der Frage gestellt und begleiten die Ausstellung mit ihren Ansichten.
Die Ausstellung liefert jedoch keine Antworten.
Aber vielleicht schafft sie Anregungen, den Wald aus einer anderen Sicht für sich neu zu entdecken.

 

Im Rahmen der Ausstellung, wurde unsere kleine Umweltbibliothek für Kinder- und Jugendliche, mit spannenden Büchern zu aktuellen Themen, wie Klimaveränderung, Umweltschutz und Bildung zu nachhaltiger Entwicklung ergänzt.

 

Zu der Ausstellung gibt es Aktionstage und Schulprojekte für das neue Schuljahr (siehe Programm).


Die Ausstellung und Umweltbibliothek, werden über Postcode gefördert.


Wir übernehmen die Hälfte der Fahrkosten!

Eine der größten Hindernisse für den Besuch außerschulischer Lernorte im ländlichen Raum, sind die fehlenden Anbindungen im Öffentlichen Nahverkehr und die anfallenden Kosten für Sonderfahrten.
Deshalb hat das Natur-Aktiv-Museum einen Teil der beantragten Fördermittel, für eine Fahrkostenbeteiligung festgelegt.
Für gemeinsame Projekttage im Natur-Aktiv-Museum, mit regionalen Schulen und Klassen aus dem Wartburgkreis und dem Kreis Schmalkalden-Meiningen, wird die Hälfte der anfallenden Fahrkosten übernommen.

Kontaktieren Sie uns!


BESETZT!

Ein BNE Schulprojekt in Zusammenarbeit mit der Kunststation Oepfershausen e.V.,
dem Natur-Aktiv-Museum Oepfershausen und
Projekt PARTHNER (Kulturrat Thüringen e.V.).

Auf dem Schulgelände der Regelschule Dermbach befindet sich ein brachliegenden Rasengrundstück von ca. 900 qm.
Wir haben das Ziel, die Fläche mit nachhaltigen und ressourcenschonenden Eingriffen (mobile Gartengestaltung, Upcycling), zu einem abwechslungsreichen Schulgarten und Rückzugsort für Schüler*innen umzugestalten.

Am Projektstart 2022: Die Klasse 7b mit Klassenleiterin Frau Richter.
Unser erster Projekttag begann mit einem Workshop zum Thema Nachhaltigkeit, sowie einem ersten gemeinsamen Ideenaustausch für die Schulgartengestaltung.
An weiteren Projekttagen:
Fläche abmessen, Recherche über Gestaltungsmöglichkeiten mobiler Gärten und die Gestaltung eines Flächenplanes.
Dann unsere erste gemeinsame Bauaktion:
Durch eine großzügige Materialspende der Firma SebAlex Blockhaus GmbH (ca. 1 Kubikmeter Holzabschnitte), konnten die Schüler*innen ihre Idee einer Sitzlandschaft umsetzen.
Im neuen Schuljahr 22/23 wird die Bank auf der Fläche aufgebaut und somit symbolisch, der Ort für einen zukünftigen Schulgarten besetzt.